KONFERENZ

Alles ist möglich! – betrachtet man die Welt aus Kinderaugen. Eine Projektionsfläche für die grenzenlose Fantasie von Kindern bietet das Kino: Es kann Gedanken anstoßen und Kreativität beflügeln, die Welt erklären und neue Welten schaffen, verzaubern und bewegen.

Zwar gibt es Bemühungen um mehr Vielfalt im deutschen Kinderkino: u.a. seit 20 Jahren durch die Kinderfilmförderung des Kuratoriums junger deutscher Film, seit 40 Jahren durch den Förderverein Deutscher Kinderfilm e.V., seit 5 Jahren durch die Initiative „Der besondere Kinderfilm“. Aber erreichen diese Filme auch ihr Publikum?
Kindern im Kino ein breites Spektrum an Filmen zu präsentieren und sie mit unterschiedlichsten Themen und visuellen Macharten für das Kino zu begeistern, kann ein Schlüssel sein, um das Kinopublikum von morgen zu gewinnen.

WIR FRAGEN UNS

WAS MÖCHTEN KINDER UNTERSCHIEDLICHER ALTERSGRUPPEN IM KINO SEHEN?

WIE UND WO SIND DIE EINZELNEN ZIELGRUPPEN ZU ERREICHEN?

WAS SIND ERFOLGS- UND QUALITÄTSKRITERIEN FÜR KINDERFILME?

WIE LASSEN SICH DIE ERFOLGSCHANCEN DES DEUTSCHEN KINDERFILMS OPTIMIEREN?

ENTWICKLUNG VON KONKRETEN IDEEN

Wie die Vielfalt des Kinderfilms besser zum Publikum findet, wollen wir im Rahmen eines intensiven Austauschs mit Vertretern aller Bereiche der Kinderfilmbranche diskutieren. Ein “Marktplatz der Ideen” soll entstehen, auf dem die Teilnehmer im gegenseitigen Austausch Strategien und Handlungsvorschläge entwickeln. Bereichert werden die Diskussionen durch Impulsvorträge, u.a. aus den Bereichen Marketing, Filmbildung, Lebenswelten von Kindern.

WIE WIR ARBEITEN

Diese Konferenz bringt das Wissen aller TeilnehmerInnen zusammen und der Ablauf ermöglicht es jedem/r Einzelnen, sich aktiv an den Diskussionen zu beteiligen. Wir verbringen die meiste Zeit in parallelen Arbeitsgruppen, um unsere Ideen auszutauschen und gemeinsam Handlungsoptionen für die Zukunft zu entwickeln.

Da die Ergebnisse von Tag 1 die Basis für Tag 2 bieten, ist es notwendig, an beiden Konferenztagen teilzunehmen. Wir freuen uns sehr auf einen regen, konstruktiven Austausch.

EMPFANG DES MINISTERPRÄSIDENTEN DES FREISTAATS THÜRINGEN

Im Rahmen der Konferenz lädt der Ministerpräsidenten des Freistaats Thüringen Bodo Ramelow alle TeilnehmerInnen am Abend des 6. September 2018 herzlich zu einem Empfang ein.

SPEAKER

CORNELIA FUNKE

Bestsellerautorin (live per Skype)

Mit über 26 Millionen verkauften Büchern weltweit ist Cornelia Funke Deutschlands erfolgreichster Literaturexport. Ihre fantastischen Erzählungen ziehen nicht nur junge LeserInnen in ihren Bann, sondern begeistern bis ins Erwachsenenalter. Der große Durchbruch gelingt der Diplompädagogin und studierten Buchillustratorin im Jahr 2002, als ihr Roman „Herr der Diebe“ in den USA und Großbritannien veröffentlicht wird. Zu ihren größten Erfolgen zählen „Drachenreiter“, die „Tintenwelt“-Trilogie sowie die von den Märchen der Gebrüder Grimm inspirierte „Reckless“-Reihe. Das US-Magazin TIME zählt sie 2005 zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt. Zahlreiche ihrer Kinder- und Jugendbücher wurden bereits erfolgreich verfilmt. Cornelia Funke lebt in Malibu, Kalifornien

DR. STEFFI EBERT

Medienwissenschaftlerin, Studie zur aktuellen Situation des deutschen Kinderfilms

Anlässlich der Konferenz ZUKUNFT KINDERFILM beleuchtet Dr. Steffi Ebert von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie, wie sich Erfolg von Kinderfilmen darstellen lässt und welche Faktoren dafür verantwortlich sein könnten. Sind es große Förderbudgets? Sind bestimmte Formate oder Genres erfolgreicher als andere? Oder ist das „Pferd“ im Film ein Garant für hohe Besucherzahlen? Diese und andere Fragen beantwortet Dr. Steffi Ebert für den deutschen Kinderfilm der Jahre 2011 bis 2017. Die Ergebnisse sollen Gesprächsangebote für die Konferenz liefern und den Blick auf das Selbstverständnis eines kulturell wie wirtschaftlich erfolgreichen Kinderfilms lenken.

BIRGIT GUTH

Leiterin der Medienforschung, Super RTL

Seit 1995 leitet Birgit Guth die Medienforschung bei SUPER RTL. In ihrer Verantwortung liegen die Konzeption und Durchführung zahlreicher Studien zum Kinderfreizeit-Verhalten sowie zur Fernseh- und Mediennutzung von Kindern. Außerdem verantwortet sie zahlreiche Fachtagungen zum Thema „Kinder und Medien“ und referiert bei Fortbildungen oder als Lehrbeauftragte. In einem ersten Vortrag erörtert Birgit Guth, womit sich Kinder in unterschiedlichen Altersstufen heute in ihrer Freizeit beschäftigen, was sich hierbei in den letzten 20 Jahren verändert hat und welche Bedeutung verschiedene Geräte und Plattformen einnehmen. In einem zweiten Vortrag widmet sich Birgit Guth der Frage, welche Rolle die Eltern bei der Mediennutzung ihrer Kinder spielen. Neben repräsentativen Daten zur Geräteausstattung in Haushalten wird auch beleuchtet, welche Herausforderungen die neuen digitalen Medien für Eltern darstellen.

PROF. DR. SVEN JÖCKEL & PROJEKTTEAM DER UNIVERSITÄT ERFURT

Seminar für Medien und Kommunikationswissenschaft, Universität Erfurt

Initiiert von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) haben Studentinnen der Universität Erfurt unter der Leitung von Prof. Dr. Sven Jöckel eine qualitative Umfrage zum Thema „Kino, Kinder- und Jugendfilm“ durchgeführt. Befragt wurden die Kinder im zielgruppenrelevanten Alter nach den Inhalten, Themen und Geschichten, die sie am liebsten im Kino sehen möchten. Darüber hinaus ging es um ihr eigenes Rezeptionsverhalten. Die Ergebnisse der bundesweiten Umfrage präsentiert das Projektteam – bestehend aus Celine Brockers, Ronja Franz, Dorit Jackermeier, Laura Michalowski und Veronika Pichlmair – erstmalig im Rahmen der Konferenz.

ROLF KOSAKOWSKI

Geschäftsführer KB&B - The Kids Group

Rolf Kosakowski ist Familienmensch durch und durch: Der zweifache Vater gründete gemeinsam mit seiner Frau vor 20 Jahren die Agentur KB&B - The Kids Group: heute eine der marktführenden Kommunikationsagenturen mit dem Fokus auf Kinder und Familien. Die Agentur entwickelt Kommunikationsmodelle in Strategie, Kreativität und Technologie für internationale Kunden. Wie erfolgreiche Kommunikation mit Kindern und ihren Eltern gelingen kann und warum es nicht reicht, DIE eine Kinder-Zielgruppe ansprechen zu wollen, erörtert Rolf Kosakowski.

GEORG PILLER

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Georg Piller ist Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut und führt eine eigene Praxis in Berlin. Er schreibt Drehbücher, Serienkonzepte und Kinderstücke. Außerdem leitet Georg Piller theaterpädagogische Projekte mit Kindern, u.a. am GRIPS Theater. Die Art, wie Kinder denken und ihre Umwelt wahrnehmen, unterscheidet sich grundlegend vom Erleben der Erwachsenen. Was verändert sich eigentlich entwicklungspsychologisch zwischen 6 und 12 Jahren? Welche alterstypischen Ängste, Krisen und Entwicklungsaufgaben ergeben sich daraus, und wie entwickeln sich in dieser Zeit Freundschaften, Logik und Moral? Zu all diesen Fragen steht Georg Piller Rede und Antwort.

SEBASTIAN ZEMBOL

Geschäftsführender Gesellschafter, Mixtvision Mediengesellschaft

Seine Karriere als TV-Sportredakteur und Entwicklungschef des Online-Portals Sport1 beendete Sebastian Zembol während seiner Elternzeit, um Geschichten für Kinder (und Erwachsene) über mediale Grenzen hinaus zu erzählen. Mit Mixtvision rief er 2004 ein visionäres Medienunternehmen ins Leben: Das crossmediale Konzept vernetzt die Geschäftsfelder Verlag, Digitales und Film - im Zentrum steht das Storytelling für Kinder. Darüber hinaus gründete Sebastian Zembol 2011 mit seiner Frau das MIXT Kinderkunsthaus, eine Kreativwerkstatt für Kinder und Jugendliche in München. Wie lassen sich Medien, Formate und Plattformen im Hinblick auf junge Zielgruppen sinnvoll verknüpfen? Was sind die Voraussetzungen und die Besonderheiten beim multimedialen Erzählen? Und was bedeutet das in einer Welt radikaler Veränderungen? Ein Praxisbericht.

DR. ANDREAS AUST

Referent für Sozialpolitik, Paritätischer Gesamtverband

Wie leben Kinder heute in Deutschland? Mit dieser Frage beschäftigt sich Andreas Aust, Referent für Sozialpolitik beim Paritätischen Gesamtverband – einem der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege. Ausgehend von Fakten zur demografischen Entwicklung gibt Andreas Aust Einblicke in die Lebensrealität von Kindern: Welche Familienkonstellationen sind vorherrschend, stirbt die traditionelle Familie aus? Wie viele Kinder leben in Armut, wie beeinflusst das ihr Verhalten und ihre langzeitige Entwicklung? Wie hoch ist der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund – welche Auswirkungen hat das?

CORNELIA GRÜNBERG

Pro Quote Film e.V.

Cornelia Grünberg absolvierte ihr Studium an der DFFB als Autorin und Regisseurin mit der mehrfach ausgezeichneten Romanverfilmung PAUL VIER nach dem gleichnamigen Roman von Andreas Steinhöfel. Seitdem arbeitet sie für Kino-, Fernseh- und Theaterproduktionen. Im Rahmen der Initiative Pro Quote Film e.V. engagiert sie sich für Geschlechtergleichstellung im Filmgeschäft. In ihrem Vortrag setzt sich Cornelia Grünberg mit der Frage auseinander, wie es um Geschlechterrollen im deutschen Kinderfilm steht, wie das filmische Erzählen für Kinder und Jugendliche diverser und gendergerechter gestaltet werden kann. Dabei bezieht sie sich auf aktuelle Studien zur Parität vor und hinter der Kamera sowie die Rollenbesetzung im Real- und Animationsfilm.

ANNE-LUISE KITZEROW

Elternbloggerin & Vorsitzende des Blogfamilia e.V.

“Ein Elternblog mit Ihrer und Seiner Sicht aus Berlin!”: So lautet das Konzept von “Große Köpfe”, hinter dem Anne-Luise “Alu” Kitzerow steckt. Seit 2012 bloggt die mittlerweile dreifache Mutter gemeinsam mit ihrem Mann über ihr Familienleben in der Großstadt – und erreicht damit über 100.000 Nutzer. Außerdem ist Anne-Luise Kitzerow Mitbegründerin und Vorsitzende von Blogfamilia e.V., einem Verein mit dem Zweck, die Information, Vernetzung, Professionalisierung und Sichtbarmachung von Familien-BloggerInnen zu fördern. Aus ihrer Rolle als Bloggerin und Mutter berichtet Anne-Luise Kitzerow, wie Eltern zu erreichen sind, wie authentisches Influencermarketing gelingen kann und welche Chancen sich daraus für den Kinderfilm ergeben.


FBW-JUGEND FILMJURY

in Kooperation mit der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW)

Die Frage, welche Filme Kinder sehen wollen und wie wir sie erreichen, soll keine trockene Theorie bleiben: Im Rahmen der Konferenz ZUKUNFT KINDERFILM kommt die Branche in direkten Kontakt mit der Zielgruppe. Einzelne Mitglieder der FBW-Jugend Filmjury im Alter von 12 bis 15 Jahren aus Erfurt und Chemnitz stellen ihre Lieblingsfilme vor und geben Einblick, was sie an den jeweiligen Filmen begeistert. Zudem setzen sie sich im Rahmen einer spielerischen Aufgabe mit der Wirkungsweise von Kinderfilmplakaten auseinander. Seit Ende 2015 sichten die deutschlandweit an neun Standorten vertretenen Jugend Filmjurys noch vor den offiziellen Kinostarts das komplette Kinoprogramm für 5-14-jährige und veröffentlichen ihre selbst verfassten Texte samt Altersempfehlungen auf ihrer eigenen Homepage. Seit 2018 sichten und empfehlen darüber hinaus „14+“-Jurys Kinofilme für ältere Jugendliche.

DANIELA LÖRKS

PR Managerin, tonies®

Mit über 400.000 verkauften Tonieboxen im deutschsprachigen Raum hat das Düsseldorfer Start-up tonies® Erfolgsgeschichte geschrieben und nicht nur Kinderherzen im Sturm erobert, sondern auch einen großen Nachfrageboom bei Eltern ausgelöst. Zwei Jahre nach
Markteinführung wird die digitale Audiobox mit den Hörfiguren Ende des Jahres auch den Buch- und Spielmarkt in Großbritannien und Irland erobern. Wie ein neues Produkt Kinder und Eltern erreicht und wie im digitalen Zeitalter erfolgreich eine Marke etabliert werden kann, erzählt die PR Managerin Daniela Lörks.

MAYA REICHERT

Leiterin DOK.education, Internationales Dokumentarfilmfestival (DOK.fest) München

Maya Reichert hat als Leiterin des Kinder- und Jugendprogramms des Internationalen Dokumentarfilmfestivals München eine herausfordernde Aufgabe: LehrerInnen, Kinder und Jugendliche für künstlerisch erzählende Dokumentarfilme zu begeistern. In Kino-Workshops des Programms DOK.education bringt Maya Reichert erfolgreich Schulklassen in Berührung mit nonfiktionalen Kinderfilmen und in analysierende Gespräche mit FilmemacherInnen. Ein erfolgreiches Modell der Filmbildung, das auch jenseits des Münchner Raums Schule machen könnte.

FREDERICK BRAAKE

Strategist, Jung von Matt

Sie hat deutsche Werbegeschichte geschrieben und räumt bis heute internationale Preise ab: die Werbeagentur Jung von Matt mit Hauptsitz in Hamburg. Mit ihren Kampagnen beweist die Agentur immer wieder ihr Gespür für unkonventionelle und aufmerksamkeitsstarke Ideen – auch bei Marken, die zunächst wenig “sexy” erscheinen. Frederick Braake ist Strategist bei Jung von Matt und entwickelt Marken- und Kommunikationsstrategien u.a. für Lufthansa, Volkswagen, BMW und Huawei. Zuvor hat er Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste Berlin studiert. In seinem Vortrag demonstriert Frederick Braake, wie ein Markenimage im digitalen Zeitalter aufgebaut und aufgewertet werden kann.

DANIEL GATZKE

Webvideoproduzent, YouTube Creator und Geschäftsführer der gatzke.media

Daniel Gatzke gehört zur ersten Generation der YouTube Creator in Deutschland. Während seiner Arbeit beim Fernsehen gründete er 2010 mit Lars Fricke und Tino Klein den YouTube Kanal SceneTakeTV, auf denen das Trio mit Gatzke und Fricke vor der Kamera Comedy Content für die noch junge Webvideoplattform produzierte. 2016 gründete Daniel Gatzke die gatzke.media und produzierte für das ``Junge Angebot von ARD und ZDF`` mit YouTube Star Marik Roeder die dritte Staffel der Kinder- und Jugendserie FinalClash. gatzke.media etablierte sich schnell als Premium Contentproduzent im Web und ist Management für ausgewählte Creator wie Joey's Jungle, Tomatolix und Wai Lam. Daniel Gatzke war 2016 und 2017 YouTube Botschafter und ist aktives Mitglied der European Webvideo Academy und berät Medienunternehmen im Bereich Webvideo und Social Media. Sein aktuellstes Projekt ist die Comedy Serie ``Oberucken`` die von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert wurde.

PROF. DR. MARION HALFMANN

Professorin für Marketing und marktorientiertes Management, Hochschule Rhein-Waal

Produkte und Dienstleistungen auf innovative Weise vermarkten – das ist das Spezialgebiet von Prof. Dr. Marion Halfmann, Professorin für Marketing und marktorientiertes Management an der Hochschule Rhein-Waal. Sie referiert darüber, mit welchen Marketingstrategien Kinder und Jugendliche erreicht werden können und was es dabei zu beachten gilt. Im Fokus stehen vor allem neue Möglichkeiten der Online-Kommunikation sowie das Arbeiten mit Lizenzprodukten. Darüber hinaus gibt Prof. Dr. Marion Halfmann einen Überblick über aktuelle Vermarktungstrends und den im Wandel begriffenen Bereich des Gendermarketings.

BARBARA KÖNIG

Lektorin, Gründerin des Carlsen-Imprints Königskinder (2013-2018)

Barbara König war fast 15 Jahre lang Lektorin des preisgekrönten Kinderbuchautors Andreas Steinhöfel und als Leiterin des Carlsen-Hardcoverprogramms für Kinder- und Jugendbücher u.a. für Bestseller-Erfolge wie Stephenie Meyers „Bis(s)“-Bücher und die „Percy Jackson“ Reihe von Rick Riordan verantwortlich. Mit “Königskinder” gründete sie 2013 ein eigenes Imprint unter dem Dach des Carlsen Verlags. Barbara König ist nicht nur Expertin für die Auswahl von Kindergeschichten, sondern weiß auch über den Spagat zwischen ambitionierter Programmarbeit und Verkaufszahlen innerhalb der Kinderbuch-Branche zu berichten.

DR. ANDRÉ NEBE

Leiter für partizipatives und interaktives Storytelling (Regionalisierung 4.0), Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

André F. Nebe studierte Rechtswissenschaften an der Humboldt Universität Berlin, Filmregie an der Universität Hamburg und promovierte an der Filmuniversität Babelsberg. Neben seiner Arbeit als Regisseur (u.a. für den Kinofilm DAS GROßE RENNEN) ist er als Dozent an Medien- und Filmhochschulen tätig. Um den Zusammenhang zwischen Humor in audiovisuellen Inhalten und dem Erfolg beim Zuschauer sichtbar zu machen, hat André F. Nebe eine Humorstrukturanalyse entwickelt. In seinem Vortrag erläutert er die unterschiedlichen Wirkungsweisen von einfachem und komplexem Humor und gibt Einblicke in erfolgsversprechende Humorangebote.

PETRA ROCKENFELLER | NINA HEISE

Kinoleiterin & Programmdirektorin | Organisatorische Leitung Kinder & Jugendkino, Lichtburg Filmpalast Oberhausen

Der Lichtburg Filmpalast in Oberhausen ist seit 1931 eine Institution der Kinokultur mitten im Ruhrgebiet - seit 1995 geleitet von Petra Rockenfeller. Die Kinosozialisation ist der Programmschwerpunkt des aktuellen umfangreichen Kinder- und Jugendprogramms, welcher durch Sonderveranstaltungen wie die Filmreihen „Kinderfilmtage im Ruhrgebiet“, „Britfilms“ und die „AUGEDREHT JugendKinoTage Oberhausen“ intensiv ergänzt wird. Darüber hinaus engagiert sich Petra Rockenfeller in zahlreichen Filminstitutionen und Jurys: Sie ist u.a. Vorstandsmitglied der AG Kino Gilde, Jurymitglied der Initiative DER BESONDERE KINDERFILM, Filmförderungsanstalt (FFA) und der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW). Die organisatorische Leitung des Lichtburg Filmpalasts im Bereich Kinder- und Jugendkino verantwortet die Kulturpädagogin Nina Heise zusammen mit dem gesamten Kino-Team. Gemeinsam berichten Petra Rockenfeller und Nina Heise, wie Kinder sinnvoll in die Kinoarbeit eingebunden werden können, wie man ihre Begeisterung weckt, aber auch die Notwendigkeit eines differenzierten Umgangs mit dem Medium Film vermittelt.

AGENDA

10.00–11.00 UHR:
ANMELDUNG

11.00–13.00 UHR:
BEGRÜSSUNG & GRUPPENDISKUSSION I

13.00–14.00 UHR:
MITTAGESSEN

14.00–16.00 UHR:
IMPULS-DISKUSSIONEN

16.00–17.00 UHR:
GRUPPENDISKUSSION II

17.30–18.00 UHR:
PRÄSENTATION DER ERGEBNISSE TAG 1

AB 19.00 UHR:
EMPFANG DES MINISTERPRÄSIDENTEN DES FREISTAATS THÜRINGEN HERRN BODO RAMELOW IM CONGRESS CENTRUM NEUE WEIMARHALLE

* Für Getränke und Essen wird gesorgt

9.00–12.00 UHR:
GRUPPENDISKUSSION III

12.00–13.00 UHR:
MITTAGESSEN

13.00–14.30 UHR:
SYNTHESE & PRÄSENTATION DER GESAMTERGEBNISSE

VERANSTALTUNGSORT

mon ami
Goetheplatz 11
99423 Weimar

Für eine Unterkunft können sich die Tagungsteilnehmer gerne an die Zimmervermittlung der Tourist-Information Weimar wenden:
Tel.: 03643/7450
E-Mail: tourist-info@weimar.de

Zukunft Kinderfilm Logo
Zukunft Kinderfilm Logo

PARTNER

Zukunft Kinderfilm Logo
Zukunft Kinderfilm Logo
Zukunft Kinderfilm Logo
Zukunft Kinderfilm Logo
Zukunft Kinderfilm Logo

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG

Zukunft Kinderfilm Logo
Zukunft Kinderfilm Logo